Bence Toth, Gefängnisstrafe, Bürgerinitiative
Bence Toth, Gefängnisstrafe, Bürgerinitiative

Kontakt

Bürgerinitiative ProBence

Baaderstr. 6

80469 München

kontakt@probence.de

Hinweise alternativer Tathergang

Neben den Kritikpunkten an Urteilsbegründung, Ermittlungs- und Verfahrensverlauf gibt es einige, Bence entlastende Aspekte, die vom Schwurgericht nicht zugunsten von Bence gewürdigt worden sind. Diese weisen sogar auf einen möglichen alternativen Tathergang bzw. einen möglichen alternativen Täter hin. 

 

 

Spur-Spur-Treffer „Ursula Hermann“

  • Von wem stammen die Spuren, die an einem möglicherweise erst kurz vor der Tat benutzten Glas auftauchen?
  • Warum werden diese Spuren vom Gericht ignoriert, obwohl zumindest die Spur am Glas erst kurz vor der Tat gesetzt worden sein dürfte? Wieso wird das Glas nicht daraufhin untersucht, welche Flüssigkeit (z.B. der Wein) sich darin befunden hat?
  • Darf ein Gericht einen Spur-Spur Treffer zu einem anderen, in örtlicher Nähe zur Tat ausgeführten Verbrechen, einfach als „nicht tatrelevant“ einstufen (gleiche DNA-Spur wie im Fall Ursula Hermann (1981)? Weist eine Spuren-Identität mit einem anderen Verbrechen nicht genug auf eine alternative Täterschaft hin?


 Unbekannte Schuhspuren am Tatort

  • Wer ist der unbekannte Träger der Turnschuhe, deren Abdrücke sich in der Wohnung befinden?

 

Händigkeit

  • Wieso sollte der Linkshänder Bence die Tat mit rechts begehen? 
  • Warum sollte er mit links die Wohnungstür gewaltsam aufstoßen, obwohl ihn seine Tante durch ein einfaches Klingeln sicher eingelassen hätte?


Unbekannter Besucher kurz vor dem Tatzeitpunkt

  • Wer ist der unbekannte Besucher, den Charlotte Böhringer kurz vor der Tat erwartet hat? Warum wollte sie diese Person vor Ihren Freunden verheimlichen?
  • Warum wurde dieser Besucher nie gefunden?
  • Warum hat sich dieser Besucher nicht freiwillig gemeldet, als er von der Tat erfuhr wenn er nichts zu verbergen hätte?


Fast leere Weinflasche

  • Nach Darstellung der letzten bekannten Besucherin in der Wohnung fehlen aus einer in ihrem Beisein geöffneten Weinflasche mehr als 0,5 l, die Charlotte Böhringer nachweislich nicht alleine konsumiert haben kann - 
    Warum wird dieser  eindeutige Hinweis auf einen Unbekannten, der vor dem Tod Charlotte Böhringers in ihrer Wohnung mit ihr Wein getrunken haben muss, nicht weiter verfolgt?
  • Wer ist der unbekannte Besucher, von dem sie nicht nur erzählt (s.o.), sondern mit dem sie offensichtlich auch Wein getrunken hat?

 

Spurenlage in Flur und Büro

  • Warum hinterlässt der Täter nach der Tat im durchwühlten Arbeitszimmer keine Blutspuren, obwohl er unten in der Diele ein Blutbad angerichtet hat?
  • Weist die Verwüstung im Büro nicht darauf hin, dass der/die Täter etwas Bestimmtes gesucht haben – und nicht das Testament, das sich direkt auf dem Schreibtisch befunden hat?
  • Wäre es anhand des Spurenbildes nicht ebenso eine Möglichkeit, dass es sich um zwei Täter handelte (einer begeht die Tat und der andere sucht parallel etwas in ihrem Büro; keine Blutspuren auf der Treppe von dem Wohnungseingangsbereich in den oberen Wohnbereich)?

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerinitiative ProBence